Digitalisierung als Kundenbindungsinstrument?

Digitalisierung und eine enge Kundenbindung klingen für Sie widersprüchlich? Dabei ist das Gegenteil der Fall! Aber schauen wir uns die Umstände einmal genauer an:

Bis 2025 sollen in der Industrie mehr als 2,9 Millionen Fachkräfte fehlen. Ausgeschriebene Stellen bleiben oft monatelang unbesetzt. Auch im Maschinenbau ist das Problem allgegenwärtig und es scheint keine schnelle Lösung in Sicht. Der Service von Maschinenbauunternehmen leidet unter diesem Problem, da Fachpersonal an vielen Stellen gleichzeitig benötigt wird. Somit ist es für Maschinenbauunternehmen sehr teuer und aufwendig geworden, guten und persönlichen Service zu gewährleisten. Doch gerade dieser Service liefert entscheidende Wettbewerbsvorteile.

Auf der anderen Seite lässt sich im Maschinenbau eine Revolution des Käufermarktes erkennen. Kunden werden kritischer, fordernder und haben – bedingt durch die Globalisierung – mehr Möglichkeiten den Hersteller zu wechseln.


Verbesserte Kundeninteraktion

Die Digitalisierung könnte also auch der Retter in der Not sein. Es kommt nicht von ungefähr, dass Maschinenbauunternehmen laut unterschiedlicher Studien verbesserte Kundeninteraktion als top Priorität im Bereich der Digitalisierungsthemen ansehen. Es geht Unternehmen schon lange nicht mehr nur um Effizienz getriebene Digitalisierung, sondern um einen ganzheitlichen Ansatz. 83% der Maschinenbauunternehmen sehen eine Verbesserung des Kundenservice als oberste Priorität an.

Als zentrale Themen stellen sich die frühzeitige Erkennung von Störungen, Fernwartungen, Beratungsleistungen und ein digitaler Workflow zur Bereitstellung von Ersatzteilen dar. Die Möglichkeiten sind vielfältig: Service-Apps, Kundenplattformen, digitale Wartungssteuerung und Vernetzung des Services mit den Anwendern sind hier nur einige Beispiele. Durch die verbesserte (digitale) Interaktion mit dem Kunden, werden diese langfristig an das Unternehmen gebunden.

Letzten Endes muss immer individuell entschieden werden, welche Lösung für welches Angebot am besten geeignet ist. Fest steht allerdings, dass die Digitalisierung in Zeiten des Fachkräftemangels ein entscheidender Faktor in Richtung Serviceoptimierung ist.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.